Kalkulationssoftware für Tischler: praxisnah - innovativ - zeitsparend

ExpertCALC - das Stücklisten-Plug-in für Zentro:

ExpertCALC ist ein Kooperationsprojekt von Softwareentwicklern, Tischlern, dem Möbel- und Holzbau-Cluster und der Johannes Kepler Universität Linz (Institut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung) mit dem Ziel der Entwicklung eines intelligenten Kalkulators für Tischlereien. Geleitet wird das Projekt von der nextsoft it GmbH. 

Es wird eine Softwarelösung entwickelt, die Erfahrungswissen aus dem Betrieb zur Erstellung von Kalkulationen aus einfachen CAD-Zeichnungen verwendet. So können auch unvollständige CAD-Zeichnungen als Basis für die Kostenermittlung dienen. Weiters gibt es standardisierte Schnittstellen zu anderen im Unternehmen verwendeten Softwaresystemen um eine durchgängige Softwarelösung zu erreichen.

Angebotserstellung - rasch und unkompliziert
Auf Basis von unvollständigen 3D-Entwurfsplanungsdaten und hinterlegten firmenspezifischen Kalkulationsregeln soll die Erstellung eines realitätsnahen Angebotes für den Kunden rasch und unkompliziert ermöglicht werden. 

Daten aus verschiedenen Systemen verarbeiten
Zusätzlich ist die standardisierte Anbindung an verschiedene vor- und nachgelagerte Systeme (z.B. CAM, Warenwirtschaft,…) vorgesehen, um die einmalig erfassten Daten fehlerfrei und zeitsparend zu verarbeiten.
 

Praktische Software - speziell für Tischler
Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf der einfachen und praktischen Handhabung der Software für die Anwender.

Am Markt fehlt den Tischlern ein Werkzeug, um bereits in der Angebotsphase möglichst einfach eine realitätsnahe Kalkulation erstellen zu können. Mit den derzeit verfügbaren Produkten können Angebotspositionen zwar teilweise berechnet werden, die hohe Komplexität kann aber mit den herkömmlichen Stücklistenmodulen nicht abgebildet werden.

Genau hier setzt das Projekt ExpertCALC an und entwickelt eine Kalkulationssoftware die diesen Anforderungen speziell im Bereich der Tischlereien gerecht wird.

Die Projektpartner

Um die geplanten Projektziele realisieren zu können, ist eine Kooperation zwischen den unterschiedlichen Partnern aus den Bereichen Forschung, Entwicklung und der Praxis unbedingt notwendig. Das langjährige Know-How der Partner gewährleistet eine optimales Forschungsergebnis, dass sich anschließend auch sofort in der Praxis einsetzen lässt.

Projektpartner aus dem Anwendungsbereich

Die beteiligten Tischlereien
Sie bringen Anwenderwissen bzw. Anforderungen und unterschiedliche Expertisen aus ihrem jeweiligen Produktportfolio mit (z.B. Individualmöbel Privatbereich, Ladenbau, Holztreppen).

Böhm Möbel GmbH
Anwender mit Schwerpunkt Objektbereich

Feichtinger Gesellschaft m.b.H.
Anwender im Privatbereich mit Schwerpunkt Handelsware

Tischlerei Freudenthaler GmbH
Anwender im Privatbereich mit Schwerpunkt individuelle Einrichtungslösungen

Hausjell, Purrer, Stockinger GmbH
Anwender im Privatbereich mit Schwerpunkt Stiegenbau

Tischlerei Limberger GmbH
Anwender im Privatbereich mit Schwerpunkt individuelle Einrichtungslösungen und Stiegenbau

Schwingenschuh Gesellschaft m.b.H.
Anwender im Gewerbebereich mit Schwerpunkt Ladenbau

Projektpartner aus dem Bereich Forschung und Entwicklung

nextsoft it GmbH
Das Softwareunternehmen beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Entwicklung und Einführung von regelbasierten Systemen.

Johannes Kepler Universität - (Institut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung)
Als wissenschaftlicher Partner wird das Institut aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Expertensysteme einbringen und das Projekt bei der praktischen Umsetzung begleiten.

ReuCAD, Peter Reumüller
Die Firma hat langjährige Erfahrung bei der Einführung und Betreuung von CAD- und PPS-Systemen.

Projektkoordination

Möbel- und Holzbau-Cluster
Der Cluster verfügt über ein großes Branchen Know-How und jahrelange Erfahrung in den Bereichen Projektmanagement, Netzwerkkoordination und Organisationsveranstaltung.

Kooperationsprojekt ExpertCALC

Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung eines Expertensystems zur Detail-Kalkulation von Tischlerei-Angeboten aus unvollständigen 3D-Entwürfen.

Dieser intelligente Kalkulator für Tischlereien erlaubt  die Erstellung eines realitätsnahen Angebotes für den Kunden auf Basis von unvollständigen Entwurfsplanungsdaten und hinterlegten firmenspezifischen Kalkulationsregeln. Zusätzlich ist die standardisierte Anbindung an die verschiedenen vor- und nachgelagerten Systeme (z.B. CAM, Warenwirtschaft,…) vorgesehen, um ohne Medienbrüche Daten konsistent verarbeiten zu können.

Die zentralen Herausforderungen hierbei sind:

  • Entwicklung eines regelbasierten Systems (Expertensystem) für individuelle Kalkulationsregeln

  • Verwendung von unvollständigen 3D-Informationen als Datenbasis

  • Generische Schnittstellen zu nachgelagerten Bearbeitungsprozessen

  • Einfache Bedienung für hohe Akzeptanz beim Tischler

Im Moment wird bei den am Projekt beteiligten Tischlereien zwar EDV eingesetzt, der Prozess wird aber durch die Ausgabe auf Papier, durch erneutes menschliches Lesen und interpretieren und wiederholte Eingabe in unterschiedliche Softwaresysteme unterbrochen. Dieser Ablauf ist sehr kostenintensiv und auch fehleranfällig. Eine adäquate Werkzeugunterstützung zur Preisfindung ist am Markt nicht vorhanden.

Da Kundenwünsche meist über den Preis beeinflusst werden, wäre es in dieser Phase von enormem Vorteil, wenn ohne wesentlichen Zeitaufwand bereits ein auf fundierten Grundlagen basierender Preis mitkalkuliert und dieser auch dem Kunden mitgeteilt werden kann.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, werden im Rahmen des Forschungsprojektes neun Kleinunternehmen und eine wissenschaftliche Einrichtung kooperieren und eine Kalkulationssoftware speziell für Tischler entwickeln.

Der Zeitrahmen
Der Zeitrahmen für das Projekt, dass im April 2011 gestartet ist, ist mit drei Jahren festgelegt, wobei sich dieser auch noch im Lauf der Forschungsarbeit und aufgrund der erlangten Erkenntnisse ändern könnte.

Zielgruppe der Kalkulationssoftware

Die Zielgruppe für die in Entwicklung befindliche Kalkulationssoftware sind speziell kleine bis mittlere Tischlereien mit einem wesentlichen Anteil an Individualfertigung.

Eine zusätzliche Zielgruppe sind die am Markt etablierten Zulieferbetriebe, die den kleineren Tischlereibetrieben mit Halbfertigprodukten bzw. auch nur mit einzelnen Produktionsschritten (Bekantung/Zuschnitt,…) zur Verfügung stehen. Diese können in den Prozess der Kalkulation mit eingebunden werden, wenn die notwendigen Daten dieser Firmen den jeweiligen Unternehmen zur Verfügung stehen. So können „make or buy“-Entscheidungen relativ einfach bereits im Planungsprozess getroffen werden.