Das Projekt Connect_Hydro

Kleinwasserkraftwerke agieren – sofern sie nicht im Besitz des identen Betreibers sind – aktuell in ihrer Regelung und Steuerung fast ausnahmslos selbständig ohne Integration und Berücksichtigung der Problemstellungen und Anforderungen benachbarter Anlagen. Dadurch ergeben sich signifikante Ineffizienzen wie auch ein geringere Stromproduktion.

Ziel dieses Projektes ist die Sondierung eines neuen Vernetzungssystems, das unter Einbeziehung aktueller Kraftwerksdaten einer Kette von Kleinst- und Kleinwasserkraftwerken an einem Fluss eine optimale Gesamtsteuerung der Anlagen anstelle einer reinen singulären Regelung zulässt und ermöglicht.

Aktuelle Situation

Lauf- und Ausleistungskraftwerke stellen in Österreich mit einer Engpassleistung von 5.600 MW den größten Anteil an Strom zur Verfügung. Einen nicht unerheblichen Beitrag dabei leisten 2.800 Kleinst- und Kleinwasserkraftwerke     (< 10MW), mit denen rund 9% des österreichischen Strombedarfes gedeckt werden.

Der Betrieb von Kleinwasserkraftwerken (KWKW) unterscheidet sich jedoch wesentlich vom Betrieb größerer Laufkraftwerke. So sind KWKW beispielsweise anfällig für Geschwemmsel (Laub, Äste, Müll, usw.) und weniger robust gegen Treibgut und Geschiebe. Zudem sind diese KWKW in der Regel mit veralteter Regelungstechnik sowie unzureichend mit Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) ausgestattet, sodass die Kommunikation zwischen den Anlagen an einem Fließgewässer nicht automatisiert funktioniert.

Automatisierungs- und Vernetzungslösungen wie für große Laufwasserkraftwerke bieten somit für Kleinwasserkraftwerke ein erhebliches energetisches sowie wirtschaftliches Optimierungspotential, was bisher praktisch schwer umzusetzen war, da an einem Gewässer oftmals mehrere Betreiber mit unterschiedlichen Interessen tätig sind.

Die Projektpartner

  • Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz
    Das Energieinstitut an der JKU Linz hat als interdisziplinäre Forschungseinrichtung umfassende Kompetenz in den Bereichen Energierecht, Energiewirtschaft und Energietechnik und realisiert Forschungsarbeiten in diesen drei Bereichen.
  • nextsoft it GmbH
    Das Softwareunternehmen beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Entwicklung
    und Vermarktung von Unternehmenssoftware.

  • Elektrotechnik Drack
    Das Unternehmen ist auch erfolgreich im Bereich der Steuerungstechnik von KWKWs tätig und beschäftigt sich u.a. auch mit der Oberwellenanalyse in verschiedenen Netzbereichen.
  • Verein Kleinwasserkraft Österreich
    Kleinwasserkraft Österreich ist ein gemeinnütziger Verein, der die Interessen
    der Kleinwasserkraftwerksbranche (Kleinwasserkraftbetreiber,
    -planer und -zulieferindustrie) vertritt.